Angelsportverein "Jagst" Langenburg e.V.

Willkommen beim

Angelsportverein "Jagst" Langenburg e.V.

 

 

 

EDEKA-Auszeichnung für den Steinkrebs

Der Angelsportverein „Jagst“ Langenburg und der Fischzuchtverein Schwäbisch Hall werden im August für ihr Engagement um den Schutz von heimischen Krebs- und Fischarten geehrt.

Unser erster Vorsitzender Achim Thoma und Oliver Köhler, der das Projekt initiiert hat, freuen sich über einen Scheck der Edeka Südwest in Höhe von 2.500 Euro.

Unter der Schirmherrschaft von Herrn und Frau Bühler, Wolpertshausen und in Zusammenarbeit mit der Stiftung NatureLife-International hat die Edeka Südwest den Preis im Rahmen des Wettbewerbs "Unsere Heimat und Natur" ausgelobt.

In der Pressemitteilung der Edeka heißt es:

"Der gesamte natürliche Krebsbestand war nach der Jagstkatastrophe 2015 zusammengebrochen. Um Stein- und Flusskrebse nach zu züchten und sie später dann wieder in die Jagst aussetzen zu können, pachtete der Angelsportverein ein größeres Gelände mit insgesamt vier Seen. Das so genannte „Fischfeld Bächlingen“ wird nun

aufwändig hergerichtet, zunächst mussten die Seen wieder ausgebaggert werden. Im nächsten Schritt müssen die Becken für die Krebsnachzucht gerichtet, außerdem sollen

Bäume gepflanzt und Wildblumen ausgesät werden."

Wir danken Edeka Südwest für diese Unterstützung unserer Vereinsarbeit.

 

Fisch des Jahres 2019 - der Atlantische Lachs

Atlantische Lachse gehören zur Familie der Salmoniden. Sie sind sogenannte „anadrome” Fische: Das heißt, sie beginnen ihr Leben im Süßwasser und wandern dann als Jungfische in die Meere. Als ausgewachsene, geschlechtsreife Tiere kehren sie dann wieder an ihren Geburtsort im Süßwasser zurück, um dort zu laichen. Der Fisch des Jahres 2019 ist in der Lage auf seinen Wanderungen bis zu 2 Meter hohe Hindernisse zu überspringen.

Noch bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts durchschwammen Lachse regelmäßig Flüsse wie Rhein und Elbe. Die zunehmende Belastung mit Abwasser und der technische Ausbau der Gewässer zerstörten jedoch die Lebensräume und blockierten die Wanderwege dieser und anderer Fischarten.

Auch wenn die Anstrengungen durch die Landesverbände des DAFV und einiger Fischereifachbehörden erste Erfolge zeigen, reichen die Maßnahmen noch nicht aus, um die Atlantischen Lachse wieder an unseren Gewässern anzusiedeln. Mit der Wahl zum Fisch des Jahres 2019 soll noch einmal auf die Probleme aufmerksam gemacht werden, um weitere Maßnahmen anzutreiben und zu unterstützen.